Willkommen - Beinvegni
im Begegnungszentrum AUA VIVA der
Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde


Geschichte


Die Geschichte unserer Kirchgemeinde


bis 1950
sporadische Betreuung von reformierten Feriengästen durch Kurpredigerdienst.

1951
Die evangelisch-reformierten EinwohnerInnen in den Gemeinden Brigels, Schlans und Trun werden der Kirchgemeinde Ilanz, die in den Gemeinden Sumvitg, Disentis, Medels und Tavetsch der Kirchgemeinde Waltensburg zugeteilt.

ab 1957
verstärkter Zuzug von Reformierten auf Grund der Kraftwerksbauten am Vorderrhein; regelmässige Gottesdienste; finanzielle Unterstützung der Betreuung der Angestellten reformierter Konfession durch die Kraftwerke Vorderrhein.

12.03.1964
Gründung der Evangelischen Vereinigung der Cadi in Disentis; vermehrte Gottesdienste und Durchführung reformierten Religionsunterrichtes für die Kinder; verstärkter Zuzug Reformierter durch touristische Entwicklung, Ferienwohnungsbau und Eheschliessungen; Zusammenhalt und Gemeinschaft der Reformierten in der Region als Ziel der Arbeit der Vereinigung.

01.01.1984
In der Evangelischen Landeskirche des Kantons GR tritt die neue Diasporaordnung in Kraft. Die Evangelische Vereinigung der Cadi muss sich entscheiden zwischen dem Anschluss an eine bestehende oder der Gründung einer eigenen Kirchgemeinde.

17.01.1986
Die Mitgliederversammlung der Vereinigung beschliesst einstimmig, den Schritt der Gemeindegründung zu wagen.

02.11.1986
Die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde der Cadi wird gegründet und noch im gleichen Monat vom Evangelischen Grossen Rat als 121. Mitglied der Bündner Landeskirche anerkannt.

01.04.1988
In Disentis richtet die Kirchgemeinde das erste reformierte Pfarramt in der Cadi ein. Die Pfarrstelle wird vorerst auf 5 Jahre befristet. Unter dem Motto Mut zum Experiment soll der Gemeindeaufbau in Angriff genommen werden.

18.01.1991
Die Kirchgemeindeversammlung gründet die Stiftung Tür auf - mo vinavon, um die ökumenische Zusammenarbeit mit den katholischen Gemeinden im sozio- und interkulturellen Bereich voranzutreiben. In den folgenden Jahren entstehen in der Stiftung mehrere Projekte.

1992
Die Evangelisch-Reformierte Kirchgemeindeversammlung der Cadi beschliesst zusammen mit der Evangelischen Landeskirche die Weiterführung des Arbeitsvertrages des Pfarrers.

1994
Kirchgemeindeversammlung und Landeskirche beschliessen den Bau eines eigenen Kirchgemeindezentrums.

1996
Abschluss des Baurechtsvertrages mit der politischen Gemeinde Disentis und Beginn der Projektierungsarbeiten.

1998/99
Bau und Einweihung des Begegnungszentrum AUA VIVA in Disentis-Raveras

2004
Zwecks Föderung der Zusammenarbeit wird die Vereinigung der Evang.-Reformierten Kirchgemeinde Sursassiala gegründet, zusammen mit 6  weiteren reformierten Kirchgemeinden (Waltensburg / Vuorz, Valendas, Schauns, Glion, Pitasch, Duvin, Castrisch / Sevgein / Riein).

06.11.2011
25-jähriges Jubiläum der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Cadi



Mitgliederzahl der Ev.-Ref. Kirchgemeinde Cadi
1960      58 Mitglieder
1985    121 Mitglieder
1990    291 Mitglieder
2000    364 Mitglieder (lt. Volkszählung)
2012    382 Mitglieder
2019    420 Mitglieder


Webdesign: rute4